Sie befinden sich hier:

Wasseranwendungen

Durch das Leben in einer technisierten und klimatisierten Umwelt werden viele Lebensfunktionen nicht mehr in ausreichendem Maße trainiert. Die Anfälligkeit für Krankheiten, bei Kindern speziell für Infektionskrankheiten, nimmt zu. Mit Wasser lassen sich spezielle Körperfunktionen anregen und wieder aktivieren. Wasseranwendungen dienen u.a. zur Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte und haben eine ausgleichende und belebende Wirkung auf das Herz/Kreislauf-und Nervensystem. Damit kann neben der Infektanfälligkeit auch den Auswirkungen von Stress und Reizüberflutung, denen bereits Kinder ausgesetzt sind, mit einfachen Mitteln entgegengewirkt werden.

Grundsätzlich gilt:

- Schwache Reize regen die Lebensfunktion an
- Dosierte, mittlere Reize fördern und kräftigen die Lebensfunktion
- Übergroße Reize schaden

In unserem Kindergarten werden folgende Wasseranwendungen durchgeführt:

Armbäder - Fußbäder und Wassertreten - Oberkörperwaschungen - Knieguss - Gesichtsguss - Taulaufen - Schneetreten